Wasser-Qualität

arrow_drop_down Inhalte des Themenbereichs

Bildquelle: Xylem Water

An einer Kläranlage der Franz Dietrich GmbH im Abwasserbehandlungsbetrieb der Stadt Neustadt am Rübenber waren Betongerinne und Rechenanlage zur sanieren. Während der Sanierung lief der Betrieb über eine Umleitung inklusive Fernüberwachung störungsfrei als Mietlösung von Xylem.

Quelle: Xylem Water Solutions Deutschland GmbH

Bildquelle: Veolia Water

Veolia Water Technologies hat 20 Millionen Euro in den Bau einer neuen Regenerier- und Recyclingstation sowie in mobile Wasseraufbereitungsanlagen investiert. Die Station entsteht in Heinsberg bei Düsseldorf und wird die Harze regenerieren und recyceln, die für die mobile Wasseraufbereitung verwendet werden.

Quelle: Veolia Water Technologies Deutschland GmbH

Bildquelle: Veolia Water

Die Baureihe der erfolgreichen Scheibenfilter von HydrotechTM wird um die weiterentwickelten Hydrotech Performance Filter erweitert. Der Hydrotech Performance Filter verfügt nun über bis zu 200 Prozent mehr Filterkapazität je Filter. Gleichzeitig wird der Platzbedarf dadurch um mehr als zwei Drittel sowie der Energiebedarf um mehr als ein Drittel reduziert.

Quelle: Veolia Water Technologies Deutschland GmbH

Bildquelle: Xylem

Mit Ozon-Anlagen lässt sich Abwasser in der Industrie effizient von Schadstoffen befreien. Einen Beleg liefert eine Wedeco-Anlage, die der Chemiekonzern INEOS in Köln in Betrieb nahm. Das Ergebnis: Grenzwerte werden klar unterschritten.

Quelle: Xylem Water Solutions Deutschland GmbH

Bildquelle: Oventrop

Die aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung der Coronainfektionen erfordern oft die Schließung öffentlicher Gebäude. Arbeitgeber schicken ihre Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen ins Homeoffice. Produktionsstätten werden geschlossen oder im Notbetrieb gefahren. Folgen für die Trinkwasserhygiene: Stehendes Wasser verkeimt schneller und birgt so eine mögliche Gesundheitsgefahr.

Quelle: Oventrop GmbH & Co. KG

Bildquelle: Gebr. Kemper

Für die neue Trinkwassererwärmung im Krankenhaus wurde eine KTS-Anlage aus dem Hause Kemper in Betrieb genommen – eine von jetzt insgesamt neun. Um die Hygiene im Bereich Trinkwasser-kalt aufrecht zu erhalten, werden Strömungsteiler und Spülstationen aus dem Kemper-Hygienesystem KHS verwandt.

Quelle: Gebr. Kemper GmbH + Co. KG

Bildquelle: Selfio_@Malsim Šmeljov-Adobe Stock

Die Wasserenthärtungsanlagen Watersoft zeichnen sich durch ein ausgezeichnetes Preis-Leistungsverhältnis aus und stehen in zwei Größen zur Verfügung: Die Selfio Watersoft 15 versorgt ein bis vier und die Selfio Watersoft 26 zwei bis sechs Wohneinheiten mit samtweichem Wasser.

Quelle: Selfio GmbH

Bildquelle: Dehoust

Die Trinkwasserverordnung und die DIN EN1717 schreiben zwingend vor, dass Trinkwasser und Nicht-Trinkwasser sicher getrennt werden müssen. In den meisten Fällen reichen Rohrtrenner dafür nicht aus, sondern es ist der freie Auslauf vorzusehen.

Quelle: Dehoust GmbH

Bildquelle: Veolia Water

AQUAVISTATM  bietet die Analyse von Anlagendaten und eine intelligente Lösung zur Anlagenüberwachung in Echtzeit. Neben der Bereitstellung der relevanten Daten, bietet das Tool auch eine kontinuierliche Leistungsoptimierung der Aufbereitungsanlagen.

Quelle: Veolia Water Technologies Deutschland GmbH

Bildquelle: Oventrop

Der Lockdown zur Eindämmung der Coronainfektionen erfordert die Schließung unserer öffentlichen Gebäude. Das wirkt sich häufig auch auf die Trinkwasserhygiene aus: Denn stehendes Wasser verkeimt schneller und birgt so eine mögliche Gesundheitsgefahr.

Quelle: Oventrop GmbH & Co. KG