Armaturen

arrow_drop_down Inhalte des Themenbereichs

Bildquelle: SCHELL GmbH & Co. KG

Durch den Einsatz berührungsloser Armaturen lassen sich im Vergleich zu regulären Einhebelmischern bis zu 70% Wasser einsparen und das bei gleichbleibendem Nutzungskomfort. Diese Option findet nicht nur in (halb-)öffentlichen und gewerblichen Gebäuden immer stärkere Beachtung, sondern auch in Wohngebäuden.

Quelle: SCHELL GmbH & Co. KG

Bildquelle: CONTI+

Mechanische Selbstschlussarmaturen von CONTI+ sind einfach in der Bedienung, besonders robust und sicher in Bezug auf Vandalismus. CONTI+ hat seine lino SofTouch überarbeitet und präsentiert nun eine Version, bei der sich der Wasserfluss kinderleicht auslösen lässt.

Quelle: CONTI Sanitärarmaturen GmbH

Bildquelle: Duravit AG

Philippe Starck entwirft mit Tulum bereits seine zweite Armaturenserie für Duravit. Das monolithische, auf elementare Komponenten reduzierte Design setzt gekonnt Akzente und zeigt sich enorm anpassungsfähig. Die ausgewogene Komposition aus runden und eckigen Formen schafft optische Klarheit.

Quelle: Duravit AG

Bildquelle: SCHELL GmbH & Co. KG

Die Modus Serie ist die Preisalternative unter den Waschtisch-Armaturen von Schell. Robust, dabei gleichzeitig funktional und formschön, sind die Armaturen ideal für den Einsatz in (halb-)öffentlichen und gewerblichen Sanitärraumen geeignet.

Quelle: SCHELL GmbH & Co. KG

gehe zu Seite: