Neue Sensorarmatur für die Küche

Im Trend: E-Durchlauferhitzer mit Sensorarmatur kombinieren

Bildquelle: CLAGE

Für die schnelle und hygienische Warmwasserversorgung in der Küche empfiehlt CLAGE den Einsatz von E-Kompaktdurchlauferhitzern. Der Durchlauferhitzer wird direkt unter der Küchenspüle an die Armatur montiert und erwärmt das Wasser während es durch das Gerät fließt. Das warme Wasser wird sofort verbraucht. Weil kein Warmwasser gespeichert und durch lange Leitungen gepumpt werden muss, spart man Energie und Betriebskosten. Und aus hygienischer Sicht sind die kurzen Leitungswege auch sehr sinnvoll.

Bildquelle: CLAGE

Die Energieversorgung der Armatur wird wahlweise mit einer 6 Volt-Batterie (Lebensdauer ca. 4 Jahre) oder mit einem 230 Volt-Netzteil realisiert. Beide Varianten sind separat als Zubehör erhältlich.

Noch hygienischer wird es, wenn man sich für eine berührungslose Armatur entscheidet. Ganz neu im Armaturenprogramm von CLAGE ist die Sensorarmatur EKE. Wenn man die Hände unter den Auslauf hält schaltet die Infrarot-Sensorik mit funktionssicherem Magnetventil das Wasser berührungslos ein.
Eine stufenlose Voreinstellung der Wassertemperatur ist über den seitlichen Bedienhebel möglich. Man kann aber auch durch Ankippen des Hebels Wasser zapfen. Das ist hilfreich, wenn zum Beispiel ein Spülbecken gefüllt werden soll. An der Armatur kann bei Bedarf auch alle 12 oder 24 Stunden eine automatische Hygienespülung aktiviert werden.


 
Weitere Beiträge im Themenbereich:
Weiterführende Informationen zu
Neue Sensorarmatur für die Küche
erhalten Sie beim Anbieter
14.08.2020
CLAGE GmbH
Pirolweg 1-5
21337 Lüneburg

Zurück